Logo transparaent

‍  Frauenliebe und Leben zum internationalen Frauentag


‍  Charismatische junge Sängerin gibt Debüt
bei der Schubertiade im Asamsaal


‍Zum internationalen Frauentag am 8. März bietet die schubertiade.de – Forum für Liedkunst ein Programm, das den weiblichen Blick auf die Welt und das Leben in der jeweiligen Zeit ins Zentrum rückt. Die Altistin Seda Amir-Karayan singt um 18 Uhr im Asamsaal des Ettlinger Schlosses Schumanns Frauenliebe und Leben, Schuberts Lieder der Mignon sowie armenische Lieder aus ihrer Heimat. Partner am Klavier ist der künstlerische Leiter der Schubertiade und Liedpianist Thomas Seyboldt. Seda Amir-Karayan weiß das Publikum mit ihrer warmen Stimme und Ausdruckstiefe zu begeistern. Sie erhielt ihre Ausbildung zur Konzertsängerin in Armenien und Deutschland und macht derzeit eine beachtliche Karriere als Konzertaltistin. Sie gastierte in der Berliner Philharmonie, beim Rheingau Musikfestival, in der Kölner Philharmonie und momentan in St. Petersburg. Im Konzerthaus Berlin war sie mit Mozarts Requiem und Beethovens 9.Symphonie zu hören und im Rahmen der Bachwoche Stuttgart 2016 mit der h-Moll Messe. Sie arbeitete mit Helmuth Rilling, Hans-Christoph Rademann, Enoch zu Guttenberg, Kay Johannsen und anderen namhaften Dirigenten.

Presse aktuell

Sakrale Momente

„Schubertiade“ Ettlingen


zur Rezension

Eine glückliche Verbindung

Ettlinger Schubertiade bot Außergewöhnliches: Deutsch-armenisches Programm mit der Altistin
Seda Amir-Karajan


zur Rezension

    Junge Liedduos zu Gast bei der Schubertiade


    „Junge Stimmen begeistern mit Schubert“ lautete die Titelzeile einer Rezension, nachdem der künstlerische Leiter der Schubertiade, Thomas Seyboldt, erstmals seine Schubertklasse von der Musikhochschule Stuttgart im Rahmen der schubertiade.de – Forum für Liedkunst präsentiert hatte. Der Wunsch von Publikum und Presse „Diese Schubertklasse möchte man öfter hören!“ wird jetzt erfüllt. Am 18. Januar um 19 Uhr gastieren die jungen Liedduos erneut im Asamsaal des Ettlinger Schlosses. Unter dem Motto O frischer Duft, o neuer Klang stehen Lieder von Franz Schubert aus dem Jahr 1820 auf dem Programm. Und tatsächlich klingen diese vor 200 Jahren entstandenen Werke um das berühmte Frühlingsglaube erstaunlich neu und unverbraucht. Genau wie die frischen Stimmen und das engagierte Klavierspiel der jungen Künstlerinnen und Künstler. Die Lieder stammen aus der unglaublichen Fülle von über 700 Kompositionen – mehr als zwei Drittel des Gesamtwerks –, die Schubert bereits geschaffen hatte, bevor er im Jahr 1821 mit dem Erlkönig als opus 1 endlich die Herausgabe seiner Werke beginnen konnte.

Schubertklasse der Musikhochschule Stuttgart mit ihrem Leiter Thomas  Seyboldt
im Asamsaal des Ettlinger Schlosses - Januar 2020

Presse Januar 2020

Schubertklasse zeigt ihr Können

Schubertiade Ettlingen: Junge Duos begeistern mit Lieder von 1820

zur Rezension

200 Jahre - zeitlos lebendig

Erste „Ettlinger Schubertiade“ des Jahres wird zum faszinierendem Jubiläum

zur Rezension

© 2020 by Michael Pohlig        | Kontakt | Impressum | Datenschutz |