25 Jahre Schubertiade Plakat
Begemann - Künstlerinfo Seyboldt Künster-Info

Um mehr über die Künstler zu erfahren, klicken Sie auf die Namen.

Hanno Müller-Brachmann und Thomas Seyboldt eröffnen die Saison

Nach einer Saison voller rauschender Jubiläumsfeiern- und konzerte startet die Schubertiade mit dem Bassbariton Hanno Müller-Brachmann und dem Künstlerischen Leiter und Pianisten Thomas Seyboldt in ihr 26. Jahr. Unter dem Motto Leise flehen meine Lieder ... stehen am 14. Oktober um 19 Uhr im Asamsaal des Ettlinger Schlosses nicht nur ausgewählte Lieder des „Freischütz“-Komponisten Carl Maria von Weber auf dem Programm, sondern auch Schuberts Schwanengesang – ein absoluter Gipfel des gesamten Lied-Repertoires und zugleich Schuberts kompositorisches Schlusswort.

Kurz vor seinem Tod im November 1828 vertonte Schubert sieben Gedichte von Ludwig Rellstab und sechs von Heinrich Heine. Nach seinem Tod veröffentlichte der Verleger Tobias Haslinger diese, fügte noch Schuberts vermutlich letztes Lied Die Taubenpost hinzu (Gedicht von Johann Gabriel Seidl) und nannte den Zyklus: Schwanengesang. Während Rellstabs Lieder überwiegend rückschauenden Charakter haben, bilden die Heine-Lieder einen neuen und unvergleichlichen Bereich von Schuberts Liedschaffen. Wie Goethe am Anfang von Schuberts großem Liedwerk steht, so steht Heine an dessen Ende. Das Liedschaffen von Carl Maria von Weber, dem Schöpfer der romantischen Oper, fällt in das erste und zweite Jahrzehnt des Jahrhunderts. Es geht zeitlich dem von Schubert voraus und umfasst circa 100 Vertonungen.

Der Bariton Hanno Müller-Brachmann arbeitet als Lied-, Konzert- und Opernsänger mit Dirigentengrößen wie Daniel Barenboim und Sir Simon Rattle und konzertierte in nahezu allen bedeutenden Konzertsälen Europas. Er begann seine vokale Ausbildung bei der Knabenkantorei Basel, besuchte die Liedklasse von Dietrich Fischer-Dieskau in Berlin und gibt seine reiche Erfahrung als Professor an der Karlsruher Musikhochschule an die junge Sängergeneration weiter. Brachmann war 13 Jahre lang prägendes Ensemblemitglied der Berliner Staatsoper und gastierte an den Staatsopern in Wien, München und Hamburg sowie in Budapest, Madrid oder New York und konzertierte bei den großen Festivals in Salzburg, Luzern, Aldebourgh oder den BBC Proms. Nach seinem Goethe-Programm von 2016 gastiert Hanno Müller-Brachmann, dem der Liedgesang als Herzensprojekt gilt, nun schon zum zweiten Mal bei der Schubertiade.

 

Startseite

   

 

 

 

 

 

Impressum