Zum krönenden Abschluss ihrer 16. Saison stellt die schubertiade.de am 7. Dezember erneut einen großen Liedkomponisten unserer Zeit vor: Mit der Hommage an Wilhelm Killmayer (*1927) wird die zweite Runde der mit Wolfgang Rihm so erfolgreich gestarteten Liederwende eingeläutet.
Unter dem Motto „ ... wie Wolken um die Zeiten legt ... (Friedrich Hölderlin)“ stehen auf dem spannenden Programm der LIEDERWENDE 2008 Werke von Wilhelm Killmayer und Wolfgang Rihm. In Anwesenheit beider Komponisten werden im ersten Konzert des Tages um 16 Uhr neben Heine- und frühen Hölderlin-Vertonungen Killmayers auch Wolfgang Rihms 2007 entstandene Goethe-Lieder aufgeführt, die Wilhelm Killmayer zum 80. Geburtstag gewidmet sind. Die Uraufführung von Killmayers Hölderlin-Trilogie als Gesamtzyklus findet im Abendkonzert um 19 Uhr statt. Alle Lieder dieser drei großen Zyklen entstanden nach Hölderlins Turmgedichten, die auf Killmayer eine besondere Faszination ausübten. Exzellente Liedkunst bieten die Tenöre Markus Schäfer und Bernhard Berchtold sowie der Bariton Hans Christoph Begemann zusammen mit den Pianisten Moritz Eggert, Siegfried Mauser und Thomas Seyboldt. Oliver Mannel rezitiert die Turmgedichte Hölderlins, die Killmayer nicht vertont hat.

Karten - Online - Verkauf


Startseite