Infos zu den Künstlern (Name anklicken)

Schubertiade blickt mit Goethe nach Italien

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,

Im dunkeln Laub die Goldorangen glühn?

Dem Zauber dieser Verse von Johann Wolfgang von Goethe erlagen die Komponisten gleich scharenweise und verfassten umwerfend schöne Lieder. Beginnend mit der Vertonung von Johann Friedrich Reichardt (1795) und endend mit der Version von Alban Berg (1907) können Sie mit diesem Gedicht 112 Jahre Liedgeschichte miterleben! Ein ganz besonderes Konzert am Sonntag, 16. März um 19 Uhr im wundervollen Asamsaal des Ettlinger Schlosses. Dieses außergewöhnliche Programm gehört zum Saisonschwerpunkt Italien der Liedkonzertreihe schubertiade.de – Forum für Liedkunst, die mit dem großen Thema Lieder ohne Grenzen neue Horizonte erschließt.

Die drei jungen Sängerinnen Antonia Bourvé, Sophie Sauter und Sylvia Rena Ziegler, alle Preisträgerinnen internationaler Wettbewerbe, stehen bereits erfolgreich im Konzertleben und werden Sie charmant nach Italien entführen. Thomas Seyboldt, künstlerischer Leiter der Schubertiade, entwarf das exquisite Programm und begleitet die Reise am Klavier. Die Sprecherin Barbara Stoll, bekannt aus SWR und Deutschlandfunk sowie als Senderstimme von Arte, erhöht das betörende Flair des Südens mit ihrer dunkel timbrierten Stimme. Lassen Sie sich verzaubern!

Dem unwiderstehlichen Sog Italiens konnte sich schon Goethe nicht entziehen. Die Verse vom Sehnsuchtsland „wo die Zitronen blühn“ legt er der geheimnisvollen Mädchenfigur Mignon in seinem Roman Wilhelm Meisters Lehrjahre als Beginn ihres Italien-Liedes in den Mund.

Bereits im Erstdruck von Goethes Roman erschien die früheste Vertonung des Mignon-Gedichtes Kennst du das Land? von Johann Friedrich Reichardt unter dem Titel Italien als Musikbeilage. Fasziniert von diesen Versen zeigten sich dann fast alle großen Liedkomponisten von Ludwig van Beethoven über Franz Schubert, Robert Schumann, Franz Liszt und Hugo Wolf bis Alban Berg. Ergänzt durch eine Reihe weiterer Vertonungen bedeutender Komponisten, darunter mit Fanny Hensel auch eine Frau und mit Tschaikowsky, Duparc, Diepenbrock oder Spontini europäische Tonsetzer jenseits deutscher Grenzen, ergibt sich in dieser Zusammenstellung ein fesselndes Panoptikum des Kunstliedes und seiner Schöpfer über einen Zeitraum von mehr als einem Jahrhundert.

Startseite

 

 

 

 

 

Impressum