Liederwende 2007
Hommage an Wolfgang Rihm

Links zu den Vitae der beteiligten Künstler:

Mareike Morr, Mezzosopran
Ulrike Sonntag, Sopran
Thomas E. Bauer, Bariton
Hans Christoph Begemann, Bariton
Hubert Mayer, Tenor
Richard Salter, Bariton
Siegfried Mauser, Klavier
Thomas Seyboldt, Klavier

Barbara Stoll, Sprecherin

Übersicht Liederwende 2007

Der in England geborene Bariton Richard Salter studierte zunächst englische Literatur an der Universität Cambridge. Er wurde dort auch Gründungsmitglied der King’s Singers. Gesangsunterricht nahm er dann weiter an der Royal college of Music in London, an der Wiener Musikhochschule und bei Campogalliani in Italien. 1985 bekam er den Förderpreis des Kunstpreises der Akademie der Künste Berlin. Als Opernsänger erhielt er Gastverträge in Berlin (Deutsche Oper), Théâtre de la Monnaie in Brüssel, Düsseldorf, Frankfurt, Köln, Leeds, Montpellier, an den Staatsopern in Hamburg, München und Wien oder an der Opéra de Paris.

Obwohl im deutschsprachigen Raum vorwiegend als Spezialist für zeitgenössische Musik bekannt, hat Salter, während 35 Jahren Bühnentätigkeit, beinahe alle Partien des klassischen Baritonfachs gesungen. Sein Repertoire reicht von Verdis Falstaff und Rigoletto zu Beethovens Pizarro; von den Bösewichten in Hoffmanns Erzählungen zu Wagners Beckmesser. 

Richard Salter hat bei zahlreichen Uraufführungen als Hauptdarsteller mitgewirkt u.a. Jakob Lenz und Die Eroberung von Mexiko von Wolfgang Rihm und Enrico von Manfred Trojahn sowie in neuen Opern von Antonio Bibalo, Johannes Kalitzke, Rudolf Kelterborn, Giselher Klebe und Eckehard Meyer. Im Sommer 2003 sang er den Milton in der Uraufführung von Jörg Widmanns Das Gesicht im Spiegel bei den Münchener Opernfestspielen und wiederum für das Münchener Nationaltheater im Herbst 2005 den Georg in der Uraufführung von Arnaldo de Felices Medusa. Im September 2005 sang er mit großem Erfolg die Hauptpartie in der Uraufführung von Waiting for the Barbarians von Philip Glass in Erfurt. Mit dieser Partie gastiert er auch in Amsterdam im Herbst 2006 und im Januar 2007 in Austin Texas. In Erfurt sang er im September 2006 die Hauptpartie des Pedro in der Uraufführung von Wut von Andrea Lorenzo Scartazzini.

Richard Salter tritt auch bei zahlreichen internationalen Festspielen als Konzertsänger auf, u.a. in Aldeburgh, Warschau und Wien. Er sang in Japan, in der Türkei, in Israel und Spanien und auch mehrmals in den USA (u.a. mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra). 1999 debutierte er an der Carnegie Hall in New York mit Bernd Alois Zimmermanns Requiem für einen jungen Dichter.

Richard Salter hat bei zahlreichen Rundfunk- Fernseh- und CD-Produktionen im In- und Ausland mitgewirkt. 1994 wurde er zum Bayerischen Kammersänger ernannt.

 

Startseite