Die neue CD des Liedduos Hans Christoph Begemann (Bariton) und Thomas Seyboldt (Klavier) wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Die hochkarätige SWR-Studioaufnahme „Wolfgang Rihm: Goethe-Lieder“ ist beim Berliner Independentlabel bastille musique erschienen. Sie enthält Ersteinspielungen von Rihms gesamten Goethe- und Schiller-Vertonungen der Jahre 2004 bis 2014 (u. a. „Sehnsucht“, „Nachtgesang“, „Phänomen“, „Harzreise im Winter“). Das seit 25 Jahren erfolgreiche und kongeniale Liedduo Begemann-Seyboldt arbeitet schon seit langem eng mit dem renommierten Karlsruher Komponisten Wolfgang Rihm zusammen.

 

Der Preis der deutschen Schallplattenkritik veröffentlicht vierteljährlich Bestenlisten, die die besten und interessantesten Neuveröffentlichungen der vorangegangenen drei Monate enthalten. Die Aufnahme des Duos Begemann-Seyboldt wurde in der Kategorie „Klassisches Lied & Vokalrecital“ ausgezeichnet und war zusätzlich in der Kategorie „Zeitgenössische Musik“ nominiert. Zum prominenten Künstlerkreis der aktuellen Bestenliste gehören neben Begemann und Seyboldt die Wiener Symphoniker, der Weltklasse-Geiger Frank Peter Zimmermann, das SWR-Vokalensemble, das Arditti Quartett, die „serielle Callas“ Cathy Berberian, Beyoncé und Anohni.

 

 

 

Wolfgang Rihm

 

Wolfgang Rihm gehört weltweit zu den bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten. Der hohe Anteil des Liedschaffens in seinem immensen Werk macht ihn zu einem der wichtigsten Liedkomponisten der Gegenwart. Und seine herausragende Fähigkeit, Wortpoetisches und musikalischen Klang ineinander zu verweben, stellt ihn den größten deutschen Liedmeistern Schubert, Schumann, Brahms und Wolf zur Seite – deren Liedkompositionen ihm als Vorbilder dienen, von denen er sich gleichzeitig aber bewusst absetzt.

 

Rihm hat in Karlsruhe, Köln und Freiburg bei Eugen Werner Velte, Karlheinz Stockhausen, Klaus Huber, Wolfgang Fortner und Humphrey Searle Komposition studiert. Seit 1985 ist er Professor für Komposition an der Musikhochschule Karlsruhe. Sein musikalisches Schaffen wurde schon früh mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: Er erhielt unter anderem den Rolf Liebermann-Preis, das Bundesverdienstkreuz, den Jacob Burckhardt-Preis der Johann Wolfgang von Goethe-Stiftung, den Bach-Preis der Stadt Hamburg und den Ernst von Siemens Musikpreis. Außerdem ist er Mitglied der Akademien der Künste München, Berlin und Mannheim.

 

2014 verlieh die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Wolfgang Rihm für sein herausragendes Lebenswerk den Robert Schumann-Preis für Dichtung und Musik. Die Akademie zeichnete einen „Schreibmusiker und Musikschreiber“ aus – und „in der Synthese dieser beiden Daseinsformen den charakteristischsten Kopf unserer Zeit“. Auf Wunsch des Komponisten wurde das musikalische Programm der Preisverleihung vom Liedduo Begemann-Seyboldt gestaltet.

 

Die CD

 

„Wolfgang Rihm: Goethe-Lieder“ ist die zweite Veröffentlichung des Berliner Independentlabels bastille musique. Die im Mai erschienene CD enthält eine hochkarätige SWR-Studioaufnahme von Hans Christoph Begemann und Thomas Seyboldt mit Ersteinspielungen von Rihms gesamten Goethe- und Schiller-Vertonungen der Jahre 2004 bis 2014. Zu dem hochwertigen Set gehört außerdem ein 56-seitiges, zweisprachiges Booklet (deutsch und englisch) und zwei Foto-Leporellos mit einer neuen Bilderserie von Wolfgang Rihm sowie den Interpreten bei den Aufnahmen. Die CD "Wolfgang Rihm: Goethe-Lieder" kann über die Internetseite der Schubertiade (www.schubertiade.de) bestellt werden und ist weltweit in ausgesuchten Läden erhältlich.

 

Der Preis

 

Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik" e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss von derzeit 156 Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Organisiert in 32 Fachjurys, prüfen die Juroren Quartal für Quartal das Angebot neuer Tonträger in 29 Sparten, von der Symphonik über die Oper bis zum Hörbuch, vom Kabarett über Popmusik bis zum Jazz. Sie veröffentlichen vierteljährlich Bestenlisten, außerdem verleihen sie Jahres- und Ehrenpreise sowie einmal jährlich die „Nachtigall“. Die Bestenlisten enthalten vierteljährlich die besten und interessantesten Neuveröffentlichungen der vorangegangenen drei Monate. Bewertungskriterien sind künstlerische Qualität, Repertoirewert, Präsentation und Klangqualität. Im Einzelfall können auch Aufmachung, Bookletgestaltung oder Lesbarkeit der Angaben mit in die Bewertung einfließen. Auszeichnungen wie der „Preis der Deutschen Schallplattenkritik" geben eine qualitative Orientierung auf einem Musikmarkt, der bei zehntausenden Neuerscheinungen pro Jahr immer unübersichtlicher wird. Erkennungszeichen für die ausgezeichneten Produktionen ist das Gütesiegel „Preis der deutschen Schallplattenkritik", das auf den jeweiligen CD- und DVD-Produktionen zu finden ist.

 

Zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+++ AUSGEZEICHNET +++

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liedduo Begemann-Seyboldt

 

Rihm CD Cover#

 

Seyboldt-Rihm-Begemann

Der Komponist und die beiden Interpreten beim Präsentationskonzert der CD im Asamsaal des Ettlinger Schlosses